Chronik

Allgemein / 1950's / 1960's / 1970's /1980's / 1990's / 2000's

Das geschah im Jahre 1960

Das erste "Blasmusikjahr" verzeichnete folgende Auftritte:
  • 4 öffentliche Platzkonzerte
  • Ein Kirchenkonzert
  • Der Auftritt am Muttertag
  • Die Mitwirkung GV Quartierverein
  • Die Bundesfeier
  • Den Räbeliechtliumzug.
Die Einnahmen bezifferten sich auf Fr. 2'557.55.- die Ausgaben betrugen Fr. 2'219.20 und somit war der Barbestand Fr. 338.35.- Der grosse Ausgabenposten wurde mit der Anschaffung von Musikinstrumenten begründet

Das geschah im Jahre 1961

Die Generalversammlung vom 7. Januar 1961, welche das Geschäftsjahr 1960 behandelte, verzeichnete bereits 23 Aktivmitglieder.
Eine Mitgliederversammlung am 29. September beschloss einen Uniformenfonds zu gründen, die erste Einlage betrug Fr. 1'000.-.
Das übrige Vereinsvermögen stand per 31. Dezember mit Fr. 4'107.70 zu Buche. In diesem Jahr erfolgte auch erstmals die Teilnahme am Waldgottesdienst der reformierten Kirchgemeinde Zürich-Affoltern. Damit wurde eine schöne Tradition eingeläutet, die bis zum heutigen Zeitpunkt, wenn auch in anderer Ausführung (wegen Schlecht-Wetter und zuviel Aufwand nicht mehr im Wald) bis heute ihre Fortsetzung fand.

Das geschah im Jahre 1962

Um im Quartier vermehrt Beachtung zu finden, wurde beschlossen "Frühmusik" zu veranstalten, und zwar an Sonntagen, wobei sich die Musikanten an vereinbarten Orten zwischen 7.00 h und 7.30 h einzufinden hatten!
Ein Konzert zusammen mit dem Männerchor Zürich-Affoltern zu Gunsten der Aktion "Brot für Brüder" am 24. Februar im Kirchgemeindehaus fand erfreuliche Zustimmung. Aktenkundig ist die Durchführung eines Klaus-Abends im Dezember. Eine Tradition, die sich bis in die heutige Zeit erhalten hat.

Das geschah im Jahre 1963

Dieses Jahr war durch die Uniformweihe geprägt. Ihre Anschaffung erfolgte dank guten Beziehungen und auf Initiative von Alois Brandenberg. Die Polizeimusik der Stadt Zürich stand ebenfalls vor einer Neuuniformierung und war bereit ihre alten Uniformen als Occasion zum Preis von total Fr. 3'755.15. zu verkaufen. Dieser Summe standen Einnahmen von Fr. 4'067.- ge-genüber. Am 23. (Auffahrt), 25. und 26. Mai wurden somit die ersten Uniformen mit einer illustren Gästeschar eingeweiht. Es beehrten den MVZA am Festakt die nachfolgend aufgeführten Herren:
  • Dr. .Emil. Landolt Stadtpräsident
  • Albert. Sieber Stadtrat
  • Otto Schütz Nationalrat
  • William Vontobel Nationalrat
  • Dr. Erwin Kunz Gemeinderat
  • Gustav Lenzin Gemeinderat
  • Dr. Rudolf. Schaller Gemeinderat
  • Jakob. Spalinger Präsident Quartierverein
Aktenkundig ist im Weiteren das gute Gelingen eines schönen und würdigen Festes mit den Gastvereinen aus der näheren Umgebung.

Das geschah im Jahre 1964

Die Uniformen waren nun vorhanden, aber was ist eine Musik ohne Vereinsfahne? An einer Aktivenversammlung am 24. August wurden die ersten Diskussionen geführt und der Kauf einer Vereinsfahne im Jahre 1965 beschlossen.
Dieses Jahr verzeichnet auch die erstmalige Teilnahme am Waldfest des Turnvereins Zürich-Affoltern.
Der Präsident des MVZA hatte Kontakt zum Präsidenten der Stadtkapelle Weilheim in Ober-Bayern, und diese Bekanntschaft führte zu einer Freundschaft der beiden Vereine, die über Jahre mit Besuchen und Gegenbesuchen gepflegt wurde. Die erste Vereinsreise nach Weilheim fand am 5. und 6. September statt.

Das geschah im Jahre 1965

Es war soweit, der Kauf einer Vereinsfahne war vollzogen. Nun musste sie noch eingeweiht werden.
Dazu wählte der MVZA wiederum, analog der Uniformenweihe, das Auffahrts-Datum
(27. Mai) und vollendete die Feierlichkeiten über das Wochenende vom 29. und 30. Mai. Als Patensektion konnte der Musikverein Opfikon-Glattbrugg gewonnen werden. Zu Besuch bei uns war erstmals die Stadtkapelle Weilheim.
Das Jahr fand seinen Abschluss mit einem weiteren Konzert zusammen mit dem Männerchor Zürich-Affoltern für die Aktion "Brot für Brüder" am Samstag den
20. November im ref. Kirchgemeindehaus.

Das geschah im Jahre 1967

An der GV vom 13. Januar wurde beschlossen, einen Uniformen-Fonds einzurichten und in diesen Fr. 2'000.- zu übertragen.
Erstmals ist die Mitwirkung in Form eines Frühschoppenkonzertes am Gümpelturnier des Fussballklubs Zürich-Affoltern am 25. Juni erwähnt. Von eidg. Festen empfangen wurden:

28. Mai, Der Männerchor Zürich-Affoltern 4. Juni, Der Frauenchor vom schweizerischen Singtreffen der Frauen- und Töchterchöre in Zürich 25. Juni, Der Turnverein Zürich-Affoltern

Die Musikreise führte am 7.und 8. Oktober per Autocar mit 35 Aktivmitgiedern und
31 Begleitpersonen (Passivmitglieder und Angehörige) nach Ehrwald an der Zugspitze im Tirol.

Das geschah im Jahre 1968

Für einmal fand sich der MVZA mit dem Doppelquartett Zürich-Affoltern zu einem Konzert am 20. Januar im Kirchgemeindehaus zusammen.
Am Tag der Kranken Anfang März sind ab diesem Datum ebenfalls Aktivitäten in Form eines Konzertes im Freien verzeichnet. Eine Tradition, die sich über Jahre gehalten hat. Am 6. Sept. erfolgte unter Mitwirkung des MVZA die Grundsteinlegung für den Saalbau Kronenhof Zürich-Affoltern.

Das geschah im Jahre 1969

1959 -1969: 10 Jahre MVZA. Ein Geburtstag der natürlich gefeiert werden musste. Datum des Festes war 6. bis 8. Juni. Eingeladen und dabei die Stadtkapelle Weilheim. Und auch, wie schon bei der Neuuniformierung: Stadtpräsident Dr. Emil Landolt. Es war, wie in Zürich-Affoltern üblich, ein fröhliches Fest. Um das zum Ausdruck zu bringen, soll hier das Dankesschreiben des Stadtpräsidenten wiedergegeben werden:

Zürich 10. Juni 1969
An den Musikverein Affoltern
Zürich

Liebe Freunde
Ich möchte Ihnen nochmals bestens danken für den freundlichen Empfang, den ich am letzten Sonntag an Ihrem Musikfest erfahren durfte. Es war mir ein grosses Vergnügen, unter Ihnen zu weilen und wieder einmal in Affoltern zu "festen".
Sollte ich nach Ihrer Auffassung etwas zu lange bei einer "meiner" Ehrendamen vom Eidgenössischen Schützenfest verweilt haben, so bitte ich sie, das zu entschuldigen und meinem jugendlichen Uebermut zuzuschreiben.
Mit freundlichen Grüssen und allerbesten Wünschen verbleibe ich stets Ihr

E. Landolt
STAPI

Ergänzung: Dr. E. Landolt (STAPI) lebte von 1895 bis 1995 in Zürich, wurde 1942 in den Stadtrat gewählt und bekleidete 1949 bis 1966 das Amt des Stadtpräsidenten. Zum Zeitpunkt des obigen Schreibens war er 64 Jahre alt.