Chronik

Allgemein / 1950's / 1960's / 1970's /1980's / 1990's / 2000's

Das geschah im Jahre 1959

Im Sommer 1958 kam Alois Brandenberg aus dem Zugerland nach Zürich-Affoltern und stellte fest, dass in diesem Quartier nie Blasmusik zu hören war. Sein Wunsch, eine solche zu gründen, wuchs immer mehr. Im Mai 1959 machte er sich im Quartierblatt, dem Anzeiger von Affoltern, bemerkbar und ersuchte allfällig vorhandene Musikanten im Quartier um Kontaktnahme.
Schon bald meldete sich Ernst Meier bei ihm und stellte sich begeistert für diese Idee zur Verfügung. Es wurden Anmeldeformulare erstellt, und rasch trafen die ersten drei Meldungen ein. Moralische und später auch finanzielle Unterstützung stellte der Quartierverein anlässlich der Generalversammlung im Juli in Aussicht. An der ersten Zusammenkunft am 22. Juli im Restaurant Hirschen trafen weitere vier Musikanten ein. Der Zuwachs spornte den Initianten an, seine begonnene Arbeit fortzusetzen. Das gegründete Initiativkomitee präsidierte Alois Brandenberg. Im August folgten nochmals vier Musikanten dem Ruf. Der Grundstein für den Musikverein Zürich-Affoltern (inskünftig MVZA genannt) war gelegt.
Die ersten Proben wurden abgehalten. Einige Musikanten brachten ihr eigenes Instrument mit. Die noch fehlenden konnten für wenig Geld vom Zeughaus Bern erworben werden. Der Statutenentwurf wurde am 14. November anlässlich der Vorversammlung genehmigt. Die Gründungsversammlung am 28. November erfolgte im Restaurant Löwen. Die folgenden Mitglieder waren anwesend: Alois Brandenberg (Dirigent), Johann Birkle (Trompete), Alban Döbeli (Posaune), Paul Grimm (Posaune), Max Häfliger (Trompete), Robert Hürlimann (Es-Horn), Ernst Jörg (Pauke), Karl Künzler (Tenorhorn), Ruedi Lappert (Flügelhorn), Ernst Meier (Bariton), Jakob Meier (Flügelhorn), Gottfried Michel (Es-Bass), Albert Rüegg (Trompete) und Anton Strebel (Tambour). Als erster Dirigent wurde mit grossem Applaus Alois Brandenberg, als erster Präsident Ernst Meier gewählt, und auch die Statuten fanden die Zustimmung der Versammlungsteilnehmer. Das Startkapital betrug Fr. 480.50. Als Probelokal wurde mit der Kreisschulpflege Glattal der Singsaal des Schulhauses Holderbach vereinbart. Der MVZA war geboren. Es fehlte nicht an besten Wünschen für die Zukunft.