Chronik

Allgemein / 1950's / 1960's / 1970's /1980's / 1990's / 2000's

Das geschah im Jahre 2000

Der MVZA war Bestandteil vom BOZ. Die Vereinsgeschichte ist beim BOZ erfasst.

Das geschah im Jahre 2001

Der MVZA war Bestandteil vom BOZ. Die Vereinsgeschichte ist beim BOZ erfasst.

Das geschah im Jahre 2002

Nach längerer Krankheit starb am 12. April Arthur Arn, Ehrendirigent des MVZA, im Alter von 70 Jahren.
Seine Liebe zur Blasmusik lässt sich dadurch erklären, dass drei Musikcorps ihn anlässlich der Abdankung auf seiner letzten Reise am 17. April begleiteten. Es waren dies: die Bauernkapelle Oberengstringen, die VBZ (Verkehrsbetriebe) Musik Zürich und der MVZA. Bei allen war er dabei wenn man ihn rief, sei es als Aushilfe in Oberengstringen, als Trompeter bei der VBZ, oder sein Engagement als Dirigent beim MVZA. "Niemals mehr wird uns der Klang deiner Trompete erfreuen" stand als Text in seiner Trauerbotschaft.

Das geschah im Jahre 2003

Der MVZA war Bestandteil vom BOZ. Die Vereinsgeschichte ist beim BOZ erfasst.

Das geschah im Jahre 2004

Der Zusammenschluss mit Wiedikon befriedigte nicht, und die Musikanten erwogen den Austritt aus dem BOZ.
An der ausserordentlichen Generalversammlung vom 13. Dezember wurde von
17 anwesenden Aktivmitgliedern des MVZA mit 14 Stimmen (2 Enthaltungen und
1 Gegenstimme) der Austritt per 31.12.2004 beschlossen. Es gab viele Gründe die zu diesem Schritt Anlass gaben, aber es kann nicht Aufgabe des Chronisten sein, alle aufzuzählen. Es ist die Absicht, sich mit diesem Schritt wieder mehr als Quartierverein profilieren zu können, was mit dem BOZ sehr vernachlässigt wurde. Damit endet das Kapitel BOZ und der MVZA ist wieder neu auferstanden. Die besten Wünsche sollen ihn auf diesem Weg begleiten.

Das geschah im Jahre 2005

Der letzte Auftritt mit dem BOZ fand am 16. Januar anlässlich eines Bürgertrunks als Veranstaltung des Quartiervereins Wiedikon und der gleichnamigen Zunft in der Kirche Bühl statt. Die erste Probe des MVZA erfolgte am 17. Januar. Als Interimsdirigent amtete wieder einmal Herbert Zürcher. 20 aktive Musikanten bildeten das Corps des Vereins. Bei ungefähr gleichem Bestand hatte man sich damals für den Zusammenschluss mit Wiedikon entschlossen. Der Schlussstrich wurde mit einem Kegelabend am 8. März gezogen.
Der erste Auftritt erfolgte am Muttertag den 8. Mai im Kronenhofsaal zusammen mit der Jugendmusik Zürich 11.
Und schon ist auch eine Musikreise angesagt. Als Ziel wurde das Elsass gewählt. 20 aktive Musikanten und 11 Begleitpersonen versammelten sich am Samstag, den 17. September beim Parkplatz in Unteraffoltern bei strömenden Regen, und ab ging’s Richtung Basel Mulhouse Ungersheim. Kaum hatte man die Grenze überfahren hörte es auf zu regnen, und von da an war schönstes Reisewetter. Der Besuch des Eco Musée, die Fahrt über den Col de la Schlucht und der Besuch eines Weingutes (Domaine de Seilly) sowie die Weiterfahrt nach Strassburg beendeten den ersten Tag. Am Sonntag den 18. September verliess die Reisegesellschaft um 9.30 h Strassburg, besichtigte in Triberg die Wasserfälle und ass zu Mittag am Titisee im Hotel Sonneneck. Vor Freude über unser Ständchen spendierte der Wirt einen Drink (u.A. Honig-Likör!). Die Heimreise führte über Schluchsee, Waldshut nach Zürich Affoltern. Mit einem Auftritt bei der Niklausenzunft Oerlikon am Martinimahl und dem traditionellen Kegelabend am 19. Dezember endete das erste Jahr des wiederauferstand-enen Musikvereins Zürich Affoltern.


Das geschah im Jahre 2006

Für einmal tat man sich für ein Jahreskonzert mit dem Jodeldoppelkonzert und 3 Alphornblä-sern zusammen. Am 1. April gab es Im Kronenhofsaal ein gelungenes Konzert.
In Zürich- Witikon nahmen wir Teil an den städtischen Blasmusiktagen mit einem Konzert im reformierten Kirchgemeindesaal welches sehr schlecht besucht war.
Die Bemühungen um einen Dirigent hatten Erfolg. Am 15. Mai wurde Guido Züger gewählt. Seine erste Probe erfolgte am 22. Mai. Damit trat Herbert Zürcher wieder in die Reihen der Bläser zurück. Der Chronist und der ganze Verein dankt ihm für seinen unermüdlichen Ein-satz. Nebst den üblichen Verpflichtungen über den Sommer fand man sich zu einem Kir-chenkonzert am 12. November zusammen mit dem Aspiranten-Spiel der Jugendmusik 11 in der Kirche Glaubten zusammen. Es gelang die Kirche zu etwa Âľ zu füllen. Einige Kompositi-onen wurden im Mozartjahr (250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart) von diesem berühmten Komponisten gespielt.

Das geschah im Jahre 2007

Das Jahreskonzert fand am 24. März wieder im Kronenhofsaal statt. In eigener Sache sei dem Autor einige Ausführungen gestattet. Meine Mitgliedschaft ermittelt sich von 1971 – 2006. Zu diesem 35-Jahr Jubiläum spendete ich einen Marsch Namens Venezia der an die-sem Konzert erstmals aufgeführt wurde. Vereinsreise ins Appenzell. (Autor Marco Rigo)
Die Musikreise führte uns am 19. Mai hat ins idyllische Appenzell. Nach einer anstrengenden Zugs-Reise – wir mussten einmal umsteigen - holte uns der Durst ins erstbeste Restaurant. Frisch gestärkt machten wir bei der Distillerie Appenzeller Alpenbitter Halt und besuchten das hiesige Museum mit anschliessendem Rundgang. Degustation war angesagt – die Auswahl ist riesig. und die Zeit knapp, und wir mussten uns zum Mittagessen sputen. Es war köstlich und mit einem guten Wein abgerundet (Vereinzelte bevorzugten doch tatsächlich Wasser).
Weiter ging es auf einem überdachten 2-PS-Gespann durchs ganze Dorf und über Land. Die Sonne trocknete der Einen oder dem Anderen die Kehle aus, welche im Landgasthof Schäfli wieder angefeuchtet wurde. Zurück in Appenzell haben die Trink- und die Kauffreudigen sich eingedeckt. Danach ging es fröhlich wieder Richtung Zürich. Wir bedankten uns bei Barbara Lötscher für die Organisation dieses tollen Tages und gingen mit unseren Souvenirs nach Hause.
Das Unterdorf (DU)- Fest unter der Leitung des bewährten „Festwirtes“ Hans Peter Zürcher wurde gut besucht und kann als ein Erfolg in die Vereinsgeschichte eingehen.

Das geschah im Jahre 2008

Die neuesten Errungenschaften auf dem Informatik-Sektor machen auch vor dem MVZA nicht Halt. Alle Aktivmitglieder sind inzwischen per e-mail erreichbar was die Administration sehr erleichtert.
Auch in Sachen Neu-Mitglieder sind Erfolge zu verzeichnen, haben doch seit Anfang 2007 4 Mitglieder den Weg zum MVZA via Internet gefunden.
An der GV vom 14. März wurde neu als Präsident Hans Peter Zürcher gewählt. Um den Ver-ein mit Blick auf die Jubiläumsveranstaltungen im nächsten Jahr (50 Jahre MVZA) auf eine gesunde finanzielle Basis zu stellen, wurde mit 11 Ja / 6 Nein und 2 Enthaltungen beschlossen einen Mitgliederbeitrag auf Fr. 200.- pro Mitglied und Jahr festzulegen.
Das Jahreskonzert am 29. März hatte den kommenden Grossanlass in der Schweiz, nämlich die EURO 2008, zum Thema. In einem Ratespiel mussten eine Anzahl der vorgetragenen Landeshymmen erraten werden.
Mit dem am 16. November erfolgten Kirchenkonzert in der Kirche Glaubten endeten die mu-sikalischen Aktivitäten im Jahr 2008. Und mit einem Nachtessen im Restaurant der röm. ka-tholischen Kirchgemeinde St. Katharina endete auch das 49. Vereinsjahr des Musikvereins Zürich Affoltern.